Kontakt

Funktionsdiagnostik

Oft werden wir von Patienten gefragt, ob Schwindel, unerklärliche Kopfschmerzen, Verspannungen im Kopf- und Nackenbereich, Tinnitus oder Rückenbeschwerden etwas mit den Zähnen zu tun haben können.

Tatsächlich ist ein solcher Zusammenhang möglich, denn unser Kausystem (Zähne, Kiefer, Kaumuskeln und Kiefergelenke) ist über muskuläre und nervliche Verbindungen mit Kopf- und Halsmuskeln und dem gesamten Bewegungsapparat verbunden.

Presseartikel zum Thema

Lesen Sie den Artikel von Frau Dr. Schroeder M.Sc., M.Sc. „Schwindel? Rückenschmerzen? Nackenprobleme? Tinnitus? Kopfschmerzen?“ im Magazin „WOin Gesundheit“.

Funktionsdiagnostik

Beispiele für Beschwerden und Symptome:

  • Nicht lokalisierbare Zahnschmerzen
  • Kiefergelenksschmerzen, -knacken, -bewegungseinschränkungen
  • im Bereich des Zahnhalteapparates (durch Probleme im Bereich der Kaumuskeln und des Bandapparates)
  • Gesichts- und Kopfschmerzen oder sogar
  • Verspannungen der Kaumuskulatur
  • Nacken-, Schulter-, Rückenprobleme und Haltungsschäden

Das gesamte Beschwerdebild wird zusammenfassend als Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) bezeichnet.

Besondere Fachkompetenz / ein Expertennetzwerk für Sie

Frau Dr. Schroeder M.Sc., M.Sc. hat ein Zusatzstudium zum „Master of Science Kieferorthopädie“ absolviert und verfügt daher auch bei Kiefergelenkserkrankungen über besondere Qualifikationen.

Bei der Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen ist oft ein gemeinsames Handeln verschiedener Disziplinen notwendig. Frau Dr. Schroeder M.Sc., M.Sc. ist Mitgründerin eines Expertennetzwerks für Kiefergelenksbeschwerden, zu dem auch ein Physiotherapeut, Orthopädietechniker, Augenarzt, Zahntechniker, Orthopäde, HNO-Arzt und Osteopath gehören. Die Mitglieder treffen sich regelmäßig, um konkrete Fälle interdisziplinär zu besprechen.

Im ersten Schritt tasten wir zum Beispiel Ihre Kau- und Nackenmuskulatur und die Kiefergelenke ab. Sind Verspannungen und Schmerzen zu spüren oder Knack- und Reibegeräusche zu hören? Bei der anschließenden instrumentellen Diagnostik werden Ihre individuellen Mund- und Kieferbewegungen durch spezielle Geräte genau erfasst.

Auf Basis der Ergebnisse kann anschließend eine zielgerichtete Behandlung erfolgen, zum Beispiel mittels Aufbiss-/Entspannungs- bzw. Knirscherschienen oder durch die Korrektur von Zahnersatz bzw. Füllungen.

Sie haben Fragen zum Thema? Kontaktieren Sie uns. Wir sind gern für Sie da

Mehr Informationen über die Craniomandibuläre Dysfunktion erhalten Sie auch in der Infowelt.