Kontakt
HomeKontaktImpressum
Infowelt

Welche Bleachings gibt es?


Externes Bleaching

Bei diesem Bleaching wird das Bleichmittel außen auf die Oberfläche des Zahnes aufgetragen, um die natürliche Zahnfarbe aufzuhellen. Es wird entweder in der Zahnarztpraxis durchgeführt (In-Office-Bleaching) oder Sie können Ihre Zähne zu Hause selbst aufhellen (Home-Bleaching).

Externes Bleaching in der Zahnarztpraxis (In-Office-Bleaching)

Hierbei kann die Menge an Wasserstoffperoxid spezifisch dosiert und somit eine hohe Effektivität erreicht werden. Gelegentlich wird ein Verfahren verwendet, bei dem ein geringer konzentriertes Wasserstoffperoxidgel aufgetragen und mit kaltem LED-Licht bestrahlt wird.

Vor einem Bleaching ist eine professionelle Zahnreinigung zu empfehlen, um vorab sämtliche Beläge und angelagerte Verfärbungen zu entfernen. Die Zähne sehen danach bereits etwas weißer aus und das anschließende Bleaching kann besser wirken.

Home-Bleaching – externes Bleaching zu Hause

Bei einem Home-Bleaching hellen Sie Ihre Zähne zu Hause selbst auf. Dazu erhalten Sie ein spezielles Bleachingmittel und Ihnen wird dazu eigens eine Trägerschiene für Ihr Gebiss angepasst. Die Schiene wird mit dem eingefüllten Bleichgel mehrmals jeweils für mehrere Stunden getragen. Vorab wird Ihre Zahngesundheit überprüft und geklärt, ob ein Bleaching für Sie geeignet ist. Sie erhalten eine Einweisung und wir erklären Ihnen, worauf Sie besonders achten sollten.

Für ein Home-Bleaching können Sie auch freiverkäufliche Mittel verwenden. Diese wirken durch ihren geringeren Anteil an Wasserstoff- bzw. Carbamidperoxid jedoch oftmals nicht so effektiv, und ihre Anwendung kann schwierig sein. Dadurch sind unbefriedigende Ergebnisse leichter möglich. Vor dem Einsatz selbst gekaufter Bleichmittel sollten Sie auf jeden Fall Ihren Zahnarzt aufzusuchen, damit er Risiken für Ihre Zähne und Zahnfleisch ausschließen kann.

Internes Bleaching

Wurzelkanalbehandelte Zähne verfärben sich oftmals mit der Zeit dunkel; das kann gerade im Frontbereich Ihr Aussehen stark beeinträchtigen. Beim internen Bleaching wird ein bleichendes Mittel in den Zahn gegeben. Dabei wird zunächst die alte Amalgam- oder Keramik-Füllung entfernt und das Gel für mehrere Tage in die Höhlung gefüllt. Die Wurzelkanäle werden mit einer kleinen Schicht Kunststoff abgedeckt, damit das Bleichmittel nicht tiefer als nötig eindringt – die Wurzelkanalfüllung bleibt somit intakt. Meistens ist eine mehrmalige Wiederholung des Verfahrens notwendig, um die beabsichtigte Aufhellung zu erhalten. Wenn der gewünschte Farbton erreicht ist, wird das Bleichmittel endgültig entfernt und der Zahn mit einer neuen Füllung versorgt.